Wassertechnik

Durch unsere 40 jährige Erfahrung mit dem Betrieb mobiler Wäschen, haben wir Lösungen zur Aufbereitung

der anfallenden Abwässer entwickelt. Je nach Erfordernis setzen wir z.B. Lamellen-schrägklärer, Druckentspannungsflotationsanlagen, Flockungs-/ Fällungsmitteldosiereinheiten ein. Speziell auf Ihre Aufgabenstellung bezogen, können wir aus von uns standardisierten Modulen eine Wasseraufbereitungsanlage einschließlich allem notwendigen Zubehör zusammenstellen. Durch diese Standardisierung, sind unsere Lösungen kurzfristig verfügbar, hochmobil und daher schnell beim Kunden im Einsatz. Diese Technik, die sich bei uns im praktischen Einsatz bewährt hat, bieten wir unseren Kunden auf Kauf und auch Mietbasis an.

 

 

  • LamellenklaererDer Lamellenklärer wird zur Abscheidung sedimentierbarer Stoffe aus Flüssigkeiten eingesetzt. Das zunächst in eine Beruhigungszone eingeleitete Schmutzwasser wird über seitlich angebrachte „Backen“ unterhalb der Lamellen dem Innenraum des Lamellenklärers zugeführt. Aufgrund des Aufströmungsprozesses durch die schräg angeordneten Lamellen, bleiben feine Schmutzpartikel an den Lamellen haften, rutschen an ihnen herab und sammeln sich im trichterförmigen Boden des Lamellenklärers. Bevor das aufgeströmte von Schmutzpartikeln befreite Prozesswasser über einen Auslauf abgeführt wird, passiert dieses ein Stauwehr um eventuell noch vorhandene Schwebstoffe an der Wasseroberfläche zurückzuhalten. Ein Rührschaber verhindert das Anbacken des am Boden gesammelten Schlammes an die Trichterwände. Über eine Pumpe kann der Schlamm kontinuierlich oder in Intervallen abgepumpt werden.
  • DAFDer DAF DAF(Dissolved Air Flotation) wird vorwiegend zum Abscheiden von Feststoffen, Fetten, Ölen und Schmierstoffen aus Industrie Abwässern eingesetzt. Über ein Injektor-Rohr wird das Schmutzwasser in den DAF eingeleitet und dort mit einem entgegengesetzt eingeleiteten Luftblasen-Wassergemisch (White Water) vermischt, bevor es in den Innenraum des DAF’s gelangt. Im lamellenbestückten Innenraum steigen die Schwemmstoffe nach oben während die Feststoffe nach unten absinken und per Pumpe abgesaugt werden. Die Schwemmstoffe werden über einen an der Wasseroberfläche angebrachten Schaber abgeschabt und gesondert abgepumpt. Über den Auslauf des DAF’s verlässt das Wasser den Aufbereitungsprozess und kann wiederverwendet oder eingeleitet werden.
  • filterpress-HRDie Kamfilterpresse werden zur Fest-Flüssig-Trennung von Suspensionen/Schlämmen im Bereich der kommunalen und industriellen Wasser-/Abwasserbehandlung sowie zur Lösung unterschiedlichster Filtrationsaufgaben in der Produktgewinnung eingesetzt. Kammerfilterpressen trennen die suspendierten Feststoffe auf mechanische Weise von der Flüssigkeit und verdichten sie zu einem stichfesten Filterkuchen, der sich durch hohe Feststoffkonzentration bei minimierter Restfeuchte auszeichnet. Dabei erfolgt die Abtrennung der Flüssigkeit mit hoher Trennschärfe. Das ablaufende Filtrat ist praktisch feststofffrei. Der Trockensubstanzgehalt beträgt bis über 40 Prozent bei organischen Schlämmen und bis über 80 Prozent bei mineralischen Schlämmen. Der Entwässerungsdruck wird aufgebracht durch die Füllpumpe.
  • KerzenfilterDer Kerzenfilter wird zur Fest-Flüssig-Trennung (Separation), zur Eindickung sowie Entfeuchtung von Suspensionen, z.B. in der Getränkeindustrie, Landwirtschaft oder Klärwerkstechnik eingesetzt. Der geräuscharme Langsamläufer schafft mit minimalsten Energiekosten sowie einem sehr geringen Platzbedarf einen sehr hohen TS-Gehalt (Trockensubstanz) und Abscheidegrad. Durch den Feinstfi lter mit 100 μm Löchern ist der Abscheidegrad höher als bei Filterpressen. Es können auch Suspensionen mit sehr niedrigem Eingangs-TS-Gehalt bearbeitet werden. Die Suspension wird in den Vorlagebehälter eingeführt, die optimale Füllstandshöhe wird durch einen Niveauschalter überwacht. Über das Verteilerrohr, das optional bis auf 4 Filtersäulen erweitert werden kann, wird die Suspension von der Wendel aufgenommen und nach oben transportiert. Die Wendel ist von einem perforierten Filterrohr umgeben, durch welches das Filtrat abfließen kann und von der Ablaufpumpe abgezogen wird. Mit ihrem Saugvermögen unterstützt sie den Filtratfluß. Der Unterdruck ist für den Trockensubstanzgehalt der Feststoffe maßgebend; er kann durch den Vakuumregler eingestellt und am Manometer abgelesen werden. Die Feststoffe werden in der Wendel auf dem Weg nach oben eingedickt und entfeuchtet. Am oberen Ende werden sie über die Feststoffrutsche ausgeworfen und können von dort über ein Förderband oder eine Förderschnecke abgezogen werden. Da die Wendel senkrecht steht, gibt es keine Anlaufphase und es kann keine unseparierte Suspension aus dem Gerät auslaufen.
  • CPE 10-10 P14a Gritbuster at RWM-thDer Gritbuster ist eine mobile Anlage zur Aufbereitung von Straßenkehricht und Kanal-/Sandfangrückstände.Das durch eine Kehrmaschine oder durch einen Saugwagen aufgenommene Material (z.B. Material aus der Kanal- oder Gullyreinigung), besteht vornehmlich aus einer organischen Fraktion (z.B. Laub), einer mineralischen Fraktion (Sand und Split), Schlamm und Staub und einer sonstigen Fraktion (z.B. Steine, Folien). Um nicht das ganze Material in die thermische Behandlung oder auf eine zugelassene Deponie zu verbringen, ist es ökologisch wie ökonomisch sinnvoll, die Materialien zu trennen und entsprechend ihrer Eigenschaften weiter zu verwerten, z.B. den organischen Anteil zu kompostieren, oder den mineralischen Anteil zum Einsanden von Rohrleitungen zu verwenden.
    Da Kehrichtwaschanlagen generell in der Sandgewinnung eingesetzt werden und aus mehreren Komponenten bestehen, werden sie in der Regel stationär aufgebaut. So müssen die aufzubereitenden Kehrichtmengen oft über große Entfernungen transportiert werden.Ein Einsparen von Transporten inkl. entsprechender Logistikaufwendungen und Zwischenlagerplätzen kann durch den Einsatz einer mobilen Waschanlage, bei entsprechenden Rahmenbedingungen erreicht werden.
    Um dies auch für kleinere Mengen wirtschaftlich darzustellen, ist die mobile Aufbereitungs-/Waschanlage „Gritbuster“ entwickelt worden. Der Gritbuster ist modular aufgebaut und kann das oben beschriebene Material mit einer Leistung von 15 – 20 t/h* in folgenden Materialen trennen:
    Mechanisches Trennen des Materials in seine Bestandteile in
        • Große Teile (typisch sind Blätter, Fremdkörper, mineralische Stücke größer als 10mm) Sand/Kies Fraktion (>2mm bis >10mm)
        • Organik (>1mm bis >10mm)
        • Feine Feststoffe (Lehmige und tonige Partikel, organische Feinpartikel, feiner als 1mm) Prozess-/Waschwasser
    *Leistungsangaben sind nicht verbindlich